Archive for the ‘Snacks’ Category

Als kleines Update bis es mein Rezept für Linseneintopf gibt, hier eine super einfache und schnelle Schokolade mit Haselnüssen, die ich aus den Überresten meiner großen Rocherproduktion in der letzten Woche gemacht habe. Diese habe ich euch leider nicht fotografieren können, da ein Teil bei meinem besten Freund gelandet ist und der Rest von meinem Freund so schnell verputzt wurde, dass ich gar nicht dazu kam, das alles noch bildlich festzuhalten. Aber da sie für so gut befunden wurden, wurde ich auch schon dazu verpflichtet, bald einen neuen Schwung zu machen und dann werde ich definitiv an euch denken und hier Bilder und Rezept veröffentlichen.

 

Es ist schon fast etwas peinlich, hierzu ein Rezept zu veröffentlichen, so simpel wie die Zubereitung ist.

 

 

Image

Zutaten:

  • 150 gr Blockschokolade
  • etwa 50 gr Haselnüsse
  • 10 gr Vanillearoma in Pulverform
  • eventuell etwas Kokosöl

Zubereitung:

Schmelzt die Schokolade im Wasserbad und fügt die 10 Gramm Vanillearoma hinzu. Falls ihr eine Schokolade erwischt habt, die nicht ganz so optimal schmilzt bzw. durch das Hinzufügen des Pulvers zu dickflüssig wird, könnt ihr noch etwas Kokosöl unterrühren. Dann etwa 30 Gramm der Haselnüsse unter die geschmolzene Schokolade rühren und in eine Form gießen, die ihr mit etwas Backpapier ausgekleidet habt. Die Masse mit einem Teigschaber oder Löffel gleichmäßig verteilen und die restlichen Nüsse drüberstreuen und leicht in die Schokoladenmasse drücken. Im Kühlschrank abkühlen und härten lassen. 🙂

Advertisements

Read Full Post »

Kleine Sünden

Die Weihnachtszeit ist und bleibt doch irgendwie die Naschzeit, egal was man sich vorgenommen hat. Ich versuche es mit Schadensbegrenzung, durch einen noch höheren Gemüsekonsum und Bewegung.

Einzelne Posts für jede dieser Kreationen wäre wohl übertrieben, also fasse ich euch hier mal meine Lieblingssnacks zusammen:

 

 

Caramel Frappuccino

Image

Ich trinke Kaffee eigentlich schwarz, aber bei meiner Besten und mir hat sich die Tradition des Kaffeedates eingeschlichen. Wenn wir uns schon zusammensetzen und über unsere verkorksten Leben und all die irren Menschen schnacken, die uns so begegnen, dann muss was Ungesundes und Zuckeriges her.

 

 

Ihr benötigt:

  • 200ml Mandeldrink/Sojadrink (andere Pflanzendrinks habe ich noch nicht getestet)
  • 2 EL Instantkaffee
  • 100ml heißes Wasser
  • 25ml Monin Karamellsirup
  • Zucker/Süßstoff/Stevia nach Geschmack
  • 30gr Soyatoo Sprühsahne

Ein Frappuccino aus Mandeldrink, mit Süßstoff und 30gr Soyatoo Sahne:

187 Kcal, 43gr KH, 5,5 gr Fett

 

Zubereitung:

Instantkaffee in 100ml heißem Wasser auflösen, mit dem Pflanzendrink, Zucker/Süßungsmittel und Karamellsirup vermengen. Gut umrühren und über Nacht ab ins Gefrierfach. Am nächsten Tag so 15-20 Minuten vor der Zubereitung aus dem Gefrierfach holen und antauen lassen.

Ab in den Blender und zerkleinern, bis es die typische Frappuccino-Konsistenz hat. Es kann sein, dass ihr den Vorgang ab und an unterbrechen müsst, um die Masse mit einem Löffel umzurühren.

In ein Glas geben und noch mit einer großen Portion Soyatoo veredeln. 🙂

 

 

Peanut Butter Pillows

ImageImage

 

(Für 12 Pralinen):

  • 40gr Erdnussbutter
  • 1 Prise Salz
  • 20gr Puderzucker
  • 90gr Schokolade nach Wahl (schmeckt sowohl mit Zartbitter als auch mit „Milchschokolade“)
  • 1 Prise Vanillearoma

 

Zubereitung:

Die Erdnussbutter mit der Prise Salz und dem Puderzucker zu einem Teig verkneten. Eine lange Rolle formen und in 12 kleine Stückchen aufteilen. Diese dann zu Bällchen rollen. Die Bällchen für eine Stunde ins Gefrierfach geben, da sie sonst schmelzen, wenn ihr sie mit der heißen Schokolade überziehen wollt.

Schmelzt die Schokolade, gebt eine Prise Vanillearoma dazu. Entweder ihr überzieht die Bällchen einfach so mit Schokolade/zieht sie durch die Schokolade, oder aber ihr nehmt eine Pralinen- oder Eiswürfelform, in die ihr erst einen Schuss der flüssigen Schokolade gebt, dann ein Erdnussbällchen reindrückt und mit mehr flüssiger Schokolade übergießt, damit die Erdnussmasse umschlossen ist.

Auskühlen und danach im Kühlschrank aushärten lassen. 🙂

Read Full Post »

Leichte Burritos/Contest

A Very Vegan Life veranstaltet einen Burrito-Contest, was sich hervorragend trifft, denn bei dem heißen Wetter habe ich unseren Essensplan völlig über den Haufen geworfen und mich heute für eine kalte Speise entschieden. Das Kochen hatte ich ohnehin schon bis in die Abendstunden rausgeschoben und selbst da war mir nicht mehr nach warmem Essen.

 


Stattdessen gab es eine sehr leichte Burrito-Variante mit jeder Menge frischem Feldsalat, Paprikastreifen, feinen Möhrenstreifen, Zwiebelringen und Soja-Hack mit gehackten Walnüssen. Abgerundet wurde das ganze mit einer peppigen Sauce auf Sojajoghurtbasis.

 

 

Für 2 Wraps braucht man:

  • 100gr Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Alsan
  • 3 EL Wasser

 

Füllung:

  • 50gr abgekochtes Sojagranulat, gut ausgepresst
  • 1 EL Sojasauce
  • 40gr gehackte Walnüsse
  • 1/2 Paprika, in dünne Streifen geschnitten
  • 1 große Möhre, in feine Streifen geschnitten (mit Hobel oder Gemüseschäler)
  • 1/2 Zwiebel, gehackt oder in feine Ringe geschnitten
  • 1 Strauchtomate, entkernt und gewürfelt
  • 3-4 gelbe Cocktailtomaten, geviertelt
  • 100gr Feldsalat, gerupft und gewaschen

 

Sauce:

  • 100gr Sojajoghurt
  • 1 EL Knoblauchpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 EL Ketchup (ich habe die Sanchon Grillsauce Höllenfeuer genommen, denn die ist schön scharf!)
  • 1 Spritzer Zitrone

 

Zubereitung:

Den Tortilla Teig vorbereiten und 20-30 Minuten ruhen lassen.

Nun den Feldsalat rupfen, gut abwaschen und im Sieb eine Weile abtropfen lassen. Währenddessen Walnüsse hacken, das ausgedrückte Sojagranulat mit etwas Sojasauce und einem EL Öl in der Pfanne erhitzen (gibt dem Granulat eine braune Farbe), gehackte Walnüsse hinzugeben und alles kurz bräunen. In eine Schale geben.

Die Sauce zusammenmischen, Gemüse schneiden. Pfanne erhitzen, aus dem Teig 2 dünne Fladen ausrollen und von jeder Seite 1-2 Minuten in der heißen Pfanne backen. Danach in ein feuchtes Tuch schlagen, damit sie etwas weicher und formbar werden.

Nun mittig einen Streifen aus Feldsalat legen, ein paar Paprika- und Möhrenstreifen, sowie gehackte Zwiebel, gleichmässig verteilen. Darüber die gehackten Tomaten und das Hack mit den Walnüssen verteilen und alles mit 2-3 EL Sauce vollenden. Wrap zusammendrücken und rollen, mit 2 Kuchengabeln fixieren und in der Mitte durchschneiden.

Read Full Post »

Grießbrei

Image

Nur ein kleines Update. Ist nichts Großes, aber bei mir gab es grad das erste Mal veganen Grießbrei und ich war wirklich begeistert. Benutzt hab ich die BioBio Sojamilch, denn die schmeckt mir einfach am Besten. Aber mit Reisdrink würde man sicherlich auch ein klasse Ergebnis erzielen.

Zutaten:

  • 500 ml Pflanzenmilch
  • 1 EL Zucker
  • 2 Stevia/Süßstoff
  • 1 Prise Salz
  • 50 gr Grieß

Zubereitung:

Die Milch zusammen mit dem Zucker, Süßstoff und der Prise Salz unter ständigem Rühren aufkochen. Von der Platte nehmen und den Grieß gründlich einrühren und auf Stufe 1 oder 2 mit Deckel für weitere 15-20 Minuten ziehen lassen.

In eine Schale füllen, mit 1 EL Kokosraspeln bestreuen und auskühlen lassen. Kurz vor dem Verzehr noch mit 1 EL Kakaopulver bestäuben. Fertig! 🙂

Read Full Post »

 

Vor Kurzem packte mich die Backlaune und ich versuchte mich einfach an selbstgemachten Zimtschnecken. Ein Rezept hatte ich nicht und so habe ich kurzerhand mein schnelles Pizzarezept so abgewandelt, dass man es für süßes Gebäck nutzen kann. Dazu habe ich statt Wasser lediglich Pflanzenmilch genommen und den Teig um ein wenig Margarine und etwas Zucker erweitert. Die Zimtschnecken sind so lecker geworden, dass ich 3 Tage später mit demselben Grundrezept noch Schokobrötchen gebacken habe. Beides will ich euch nicht vorenthalten! 🙂

 

Für den Teig:

2 1/2 Tassen Mehl
4 EL Zucker
2 EL Margarine
1/2 Würfel Hefe
1/2 Tasse Pflanzenmilch
1 EL Zimt

 

Für die Füllung:

6 EL Zimt oder Kakaopulver
6 EL Zucker
2 EL Margarine, geschmolzen

 

Zubereitung:

Die Milch in eine Tasse geben, die 2 EL Margarine hinzugeben und in der Mikrowelle erhitzen, bis die Margarine geschmolzen ist. Zum Auskühlen zur Seite stellen. 3 EL Zucker mit dem Mehl vermischen. Wenn die Milch handwarm ist den halben Würfel Hefe unterrühren, eine Mulde in das Mehl drücken und die Mischung hineingießen. Mit etwas Mehl bestreuen und 10 Minuten gehen lassen. Danach alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten und an einem warmen Ort für 30 Minuten gehen lassen.

Währenddessen könnt ihr die Füllung vorbereiten. Dazu einfach die 2 EL Margarine schmelzen und Zimt/Kakao und Zucker unterrühren. Es sollte eine kompakte Masse werden. Falls es zu wenig Flüssigkeit ist einfach einen TL Wasser hinzu. Passt aber auf, dass es nicht doch zu flüssig wird!

Nach der halben Stunde den Teig gut durchkneten und in 8-10 gleich große Kugeln formen und diese dann jeweils zu flachen Rechtecken formen. Diese werden nun mit der Zimt-Zucker-Mischung bestrichen und einfach nur aufgerollt. Verschließt die Naht gut, damit eure Röllchen im Ofen nicht zu sehr auseinandergehen.

Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze etwa 20 Minuten backen. Die Backzeit kann je nach Ofen variieren, also werft beim ersten Versuch ein Auge darauf, damit die Brötchen nicht zu dunkel werden.

 

Gutes Gelingen!

Read Full Post »